• Der biblische Berg ARARAT, das Wahrzeichen Armeniens (aufgenommen in Yerevan)
  • Cascade / Yerevan
  • Republic Square / Yerevan
  • Laura und Valentina Vardanyan in der Schule des OCH

     

     

  • Markthalle in Stepanakert / Berg Karabagh
  • Tatev, im Jahr 895 gegründetes Kloster im Südosten Armeniens, nahe der Stadt Goris
  • Seminar mit Matthias Strelow (D) zum Thema "Schwere Erkrankungen" / Yerevan 2012

Das Homöopathie-Projekt in Armenien

In Armenien herrschen wegen der schlechten sozial-ökonomischen Situation schwierige Lebensverhältnisse. Es mangelt an Medikamenten und technischer Ausrüstung.
 
In einer solchen Situation kann die Homöopathie ohne grosse Infrastruktur eingesetzt und angewandt werden. Seit 1993 werden im Rahmen eines Homöopathie-Projektes in Armenien Homöopathinnen und Homöopathen ausgebildet, so dass diese Heilmethode immer mehr an Boden gewinnt.

Bisherige Projekte haben sich auf die Hauptstadt Yerevan konzentriert. Unser Ziel ist es, die Homöopathie auch in ländliche Gebiete zu bringen und der Bevölkerung die Gelegenheit geben zu erfahren, wie über diese Heilmethode eine einfache medizinische Grundversorgung herzustellen ist.

 

Im Rahmen unseres Dorfprojektes besuchen wir regelmässig auch entlegene Dörfer.
 

Informationen zum Armenien-Projekt

Ingrid Winter
+41 79 211 67 11
armenien@hmsuisse.ch